Abschalteinrichtungen auch bei den Motoren EA 288 und EA 897 und Audi 3.0 Liter Diesel-Motoren (EURO 5 und Euro 6)

Kein Ende des Abgasskandals:

Abschalteinrichtungen auch bei den Motoren EA 288 und EA 897 und Audi 3.0 Liter Diesel-Motoren (EURO 5 und Euro 6)

Auch die in vielen Modellen der Marken VW, Audi, SEAT und Skoda verbauten Motoren mit der internen Kennung EA 288 und EA 897 sowie Euro 6 und Euro 5 3.0 l- Dieselmotoren der Marke Audi (wie sie z.B. im Audi A 6 Euro 5 verbaut sind), wurden wie sich nach und nach durch Ermittlungen und Gutachten herausstellt, mit rechtswidrigen Abschalteinrichtungen bewusst manipuliert („Fahrkzykluserkennung, Thermofenster“). Hierdurch ist tausenden Kunden ein Schaden entstanden. Betroffen (Motor EA 288) hiervon sind insbesondere die Modelle

VW Polo V 1.4 TDI

VW Polo VI 1.6 TDI

VW Golf VII 1.6 und 2.0 TDI

VW Sportsvan 2.0 TDI

VW Jetta VI 1.6 und 2.0 TDI

VW Tiguan 2.0 TDI

VW Tiguan II 2.0 TDI

VW T-Roc 1.6 und 2.0 TDI

VW Beetle 2.0 TDI

VW Sharan II 2.0 TDI

Scirooco III 2.0 TDI

VW Passat B8 1.6 und 2.0 TDI

VW t6 2.0 TDI

VW Caddy 2.0 TDI

VW Crafter 2.0 TDI

VW Amarok 2.0 TDI

Audi A1 8X 1.4 und 1.6 TDI

Audi A3 8V 1.6 und 2.0 TDI

Audi A4 B8 2.0 und Audi A4 B9 2.0 TDI

Audi A5 F5 SEAT Ateca 1.6 TDI und 2.0 TDI

S2.0 TDI

Audi A6 C7 2.0 TDI

Audi Q2 GA 1.6 TDI und 2.0 TDI

Seat Ibiza 1.4 TDI

Seat Toledo IV 1.4 TDI und 1.6 TDI

Seat Leon III 1.6 und 2.0 TDI

Seat Ateca 1.6 und 2.0 TDI

Seat Alhambra II 2.0 TDI

Seat Tarraco 2.0 TDI

Skoda Fabia III 1.4 TDI

Skoda Rapid (2012) 1.4 TDI und 1.6 TDI

Skoda Octavia III 1.6 und 2.0 TDI

Skoda Superb III 1.6 und 2.0 TDI

Skoda Karoq 1.6 und 2.0 TDI

Skoda Kodiaq 2.0 TDI

Diesbezüglich besteht jedenfalls bei rechtzeitiger gerichtlicher Geltendmachung bis Ende 2020 noch keine Verjährungsgefahr, weil die Erkenntnisse noch frisch sind.

Wegen der aktuellen Rechtsprechung des Bundesgerichtshofs vom 25.05.2020 zu den Anforderungen der Darlegungslast für VW wird es dem Hersteller kaum gelingen können, den Vorwurf der vorsätzlichen Manipulation zu entkräften.

Dabei sollten betrogene Kunden mit der Geltendmachung ihrer Schadensersatzansprüche nach § 826 BGB nicht warten, bis das – den Konzernen nahestehende – Kraftfahrtbundesamt das jeweilige konkret Modell auch zurückruft. Denn der Bundesgerichtshof hat ebenfalls aktuell am 30.07.2020 entschieden, dass sich der Kunde auf seinen Schaden gefahrene Kilometer über den so genannten „Nutzungsvorteil“ anrechnen lassen muss.

Zögern Sie daher nicht, uns für eine zeitnahe Bearbeitung und kostenlose Erstprüfung zu kontaktieren !